OptiDrape

Das Drapieren flacher textiler Halbzeuge in einem dreidimensionalen endkonturnahen Preform wird von KMU in Deutschland noch vielfach manuell durchgeführt. Gleichzeitig stellt das Drapieren den Schlüsselprozess bezüglich hoher Herstellungszeiten und -kosten sowie schwankender defizitärer Preformqualität dar.

Ziel des geplanten Forschungsprojektes „OptiDrape“ ist es, die Entwicklungszeit sowie Drapierfehler in der Preformfertigung zu reduzieren.

Um dies zu erreichen, wird eine neue Systematik zur Auswahl von Verstärkungstextilien erarbeitet, welche auf der Drapiersimulation und dem kinematischer Ansatz basiert und es ermöglicht, ohne die Anschaffung kostenintensiver Simulationssoftware eine Auswahl geeigneter Textilien bei vorgegebener Geometrie zu treffen oder eine Geometrieempfehlung bei vorgegebenem Verstärkungstextil zu erarbeiten. Daraus kann eine verbesserte textil- und drapiergerechte Umformung texitler Lagen erfolgen, so dass Fehler im Preformingprozess und Neukonstruktionen ausgeschlossen werden können, was die Produktentwicklungszeit wesentlich verkürzt.

Keyfacts
Förderinstitution
AiF
Projektträger
AiF
Projektpartner
Institut für Textiltechnik (ITA), RWTH University
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)
Laufzeit
01.03.2017 – 28.02.2019
Projektwebsite
optidrape.de