Premiere: Industrial Internet of Things Hackathon an der RWTH Aachen University

36 Stunden stellten fast 60 Studierende, Auszubildende und Young Professionals ihre Fähigkeiten auf dem Gebiet des Machine Learning in der Produktionstechnik unter Beweis. Unter dem Motto „GET YOUR #BITS TOGETHER!“ veranstalteten das Cybernetics Lab und der Freundeskreis des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen University am Wochenende 19.- 21. Januar 2018 den ersten „WZL-IMA Industrial Internet of Things Hackathon“.

Diese Hackathon-Premiere forderte und förderte neben produktionstechnischem Knowhow besonders die Kenntnisse in der Welt der Datenanalyse und des Machine Learnings. Die Teilnehmenden konzeptionierten, entwickelten und lösten in Teamarbeit Aufgaben, die typische Szenarien in der Produktionstechnik widerspiegeln. Die Durchführung des Hackathons unterstützten sowohl der Profilbereich Production Engineering und der Exzellenzcluster Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer, das Institut für Bildsame Formgebung und das Institut für Eisenhüttenkunde der RWTH Aachen University.

Hauptsponsor Feintool belohnte den unermüdlichen Einsatz und die Kreativität der Teilnehmer mit Preisen im Gesamtwert von 5000 €. Der Ansatz des Teams „Bits Please“ erzielte mit einem herausragenden Beitrag zur Produktnachverfolgung mittels RFID-Tags den ersten Platz. So konnte das Team durch die Analyse der zur Verfügung gestellten Daten sowohl ermitteln, welche Tags von mehreren Antennen gleichzeitig erfasst wurden als auch Erkenntnisse dazu liefern, unter welchen gemeinsamen Eigenschaften Leseevents aufgetreten sind. Hierdurch wurde ein Ansatz ermittelt, der im weiteren Verlauf unserer Forschungsprojekte sicherlich Beachtung finden wird.

Zusätzlich vergab der VDI Bezirksverein Aachen e.V. Sachpreise an 17 Nachwuchstalente.

Bei Fragen zum Hackathon wenden Sie sich gerne an Dipl.-Ing. Thomas Thiele.

Hackathon Gewinner